Pressestimmen

Der Förderverein Städtische Musikschule Lörrach in der Presse

2021
Bis jetzt gut durch die Pandemie gekommen

28.10.2021
Badische Zeitung

Ruhiges Jahr für den Förderverein der Städtischen Musikschule / Musikpatenschaften auf neun Patenkinder ausgeweitet

Der Förderverein der Städtischen Musikschule mit seinem Vorsitzenden Dietmar Banke hat das vergangene, coronabedingt insgesamt ruhige Vereinsjahr dazu genutzt, bei den Finanzen eine klare Struktur zu bilden. Die Musikpatenschaften haben jetzt ein eigenes Konto. Finanziell geht es dem Verein gut, wie bei der Mitgliederversammlung am Dienstagabend berichtet wurde.

Weiterlesen…

2020
Musik war im Shutdown oft der einzige Lichtblick

04.07.2020
Badische Zeitung

Musikschule und Förderverein leiden unter der Pandemie.

Mit der Städtischen Musikschule ist auch ihr Förderverein von der Corona-Krise schwer betroffen – fallen doch seit Mitte März alle Veranstaltungen aus, bei denen Geld in die Kasse kommt, etwa bei der Bewirtung von Gästen der Groove-Night oder von Konzerten. Das wurde bei der Hauptversammlung des Vereins am Mittwochabend deutlich.

Im Blickpunkt: Musikschulleiter Christoph August berichtete, man habe sich nach dem Shutdown schnell auf den Online-Unterricht gestürzt. Man wisse indes noch nicht, wie es mit den Kooperationsangeboten in Kindergärten und Schulen weitergehen kann. Nach der neusten Lockerung, die am 1. Juli in Kraft trat, dürfen wieder Gruppen bis 20 Kinder unterrichtet werden. In Kitas mache aber das Gruppenmischverbot Probleme, so August, die Früherziehungsklassen sind gemischt zusammengesetzt. In den Schulen dürfen weiter keine schulfremden Veranstaltungen stattfinden. Zum Glück habe die Musikschule Räume in der Hebelschule. Unterricht finde auch im Haus der Stadtmusik und beim Musikverein Brombach statt. Überhaupt müsse man jedes Angebot neu bedenken, stellt Augusts Stellvertreter Predrag Tomic fest. "Dabei sind wir gerade noch jede Woche mit Neuem und mit Hochfahren beschäftigt. Es ist schon eine große Herausforderung", sagte er. Sorgen bereitet, wie sich die Schülerzahlen entwickeln werden.

Rückblick: 2019 gab der Förderverein nach Angaben des Vorsitzenden Dietmar Banke erneut Zuschüsse, etwa für Orchesterfreizeiten oder Probewochenenden. Susanne Geisler berichtete von den Musikpatenschaften. Fünf hat der Verein bereits übernommen (2400 Euro pro Jahr), drei weitere Kinder stehen auf der Warteliste, was jährlich zusätzliche 1200 Euro kosten würde. Von den geförderten Kindern und Jugendlichen und ihren Eltern habe sie das Feedback bekommen, dass die Musik während des Shutdowns der einzige Lichtblick gewesen sei, so Geisler. Sie wand der Musikschule ein Lorbeerkränzlein dafür, dass sie den Unterricht in den vergangenen Monaten fast lückenlos angeboten hat.

Ausblick: Ein Ersatz für den Tag der offenen Tür findet am Samstag, 11. Juli, zwar statt, aber ausschließlich mit Onlineanmeldung. Pro Zeitfenster gibt es sechs Termine im 20-Minuten-Takt bei 25 Lehrkräften. Buchbar sind die Schnuppertermine auf http://www.musikschule-loerrach.de per Doodlelink und E-Mail. Eine Bewirtung gibt es nicht. Deshalb rechnet der Förderverein außer mit Mitgliedsbeiträgen und Spenden mit keinen Einnahmen. Nach jetzigem Stand kann die "Nacht der Klänge" im Dezember im Burghof zumindest nicht auf gewohnte Weise stattfinden. "Wir haben sie noch nicht abgesagt und planen etwas, was wir, sollte es heuer nicht klappen, im kommenden Jahr machen können", erläuterte August. Alle Konzerte machten erst Sinn, wenn es keine Beschränkungen mehr gibt.

Mitglieder: 60.

Wahlen: Dietmar Banke (Vorsitzender), Dagmar Nölchen (Stellvertreterin), Manuela Hailer (Kassiererin), Gertrud Koch (Schriftführerin), Susanne Geisler und Mario Janutsch (Beisitzer), Henriette Sonntag (Kassenprüferin).

2019
Bürgerstiftung fördert Musikschule

14. Mai 2019
Die Oberbadische

Bürgerstiftung fördert Musikschule

Lörrach - Eine Idee gewinnt Freunde: Jetzt ist auch die Bürgerstiftung im Boot des Fördervereins der Städtischen Musikschule, um die Finanzierung des Musikunterrichts für Kinder aus bedürftigen Familien langfristig zu sichern.
Bei einer kleinen Feier übergab Frank Hovenbitzer als stellvertretender Vorsitzender der Stiftung einen „Anfangsscheck“ in Höhe von 2000 Euro an Susanne Geisler, Leiterin des Projekts „Musikpatenschaften“. Zuvor beschrieben sie und Predraga Tomic von der Leitung der Musikschule den Sinn und Zweck des im Jahr 2017 gegründeten Fördervereins.

„Ein Rückblick auf die ersten Monate unseres noch jungen Projekts zeigt, dass für diese Art der finanziellen Unterstützung Bedarf besteht“, verwies Geisler auf die aktuelle laufende Unterstützung von fünf Kindern zwischen elf und 16 Jahren.

Weiterlesen…

Fortlaufende Förderung von Musikpatenschaften

15.05. 2019
Badische Zeitung

Bürgerstiftung unterstützt aus dem Riehle-Fond die Musikschule.

LÖRRACH. Die Geschwister Riehle haben Geldvermögen und Immobilienwerte aus der Erbschaft von Gerhard Riehle der Bürgerstiftung als Zustiftung zukommen lassen (wir berichteten). Zu einem Drittel profitieren auch die Städtische Musikschule und ihr Förderverein vom Riehle-Fond. Am Montag übergaben Frank Hovenbitzer und Karsten Kleine von der Bürgerstiftung mit Erika und Irmgard Riehle einen ersten Betrag in Höhe von 2000 Euro, mit der die Musikpatenschaften unterstützt werden. Aus den Immobilien des Fonds erwirtschaftete Einnahmenwerden sorgen dafür, dass die Musikschule eine fortlaufende Förderung bekommt. Die Idee hatte Irmgard Riehle, "weil wir als Kinder in den Kriegs- und Nachkriegsjahren nicht die Möglichkeit hatten, ein Instrument zu erlernen", erklärte sie.

Die Projektleiterin der Musikpatenschaften Susanne Geisler zeigte sich überrascht von der Nachhaltigkeit der Unterstützung und freute sich sehr. Auf ihre Initiative hin waren die Musikpatenschaften ins Leben gerufen und in den Förderverein integriert worden. Bedürftige Familien werden bei der Finanzierung des Musikunterrichts ihres Nachwuchses an der Musikschule unterstützt. Fünf junge, begabte, engagierte Kinder und Jugendliche wie der 15-jährige Josua Gayer, der den Gästen am Montag mit Mozart eine Kostprobe seines Könnens auf dem Fagott darbot, werden derzeit gefördert, es laufen zwei weitere Anträge.

Der Förderverein beteiligt sich an den Unterrichtskosten oder an der Miete für ein Instrument, die Geförderten leisten einen gemeinsam festgelegten Eigenbeitrag. Die ehrenamtlich Tätigen des MuPa-Teams wünschen sich die Unterstützung weiterer Mitarbeiter etwa als Kontaktperson zwischen Kindern, Familien und Lehrkräften. Voraussichtlich reichen das Vereinsvermögen und die Spende, um die Ausgaben für die aktuellen Patenschaften für zwei Jahre zu decken.

2018
Städtische Musikschule ist auf dem Sprung

19.04.18
Die Oberbadische (Markus Greiß)

Städtische Musikschule ist auf dem Sprung

Zum Auftakt der Hauptversammlung des Fördervereins der städtischen Musikschule am Dienstag zeigte Josua Gayer, wie wertvoll die musikalische Förderung von jungen Menschen ist. Der junge Fagottist und Preisträger von „Jugend musiziert“ spielte in Begleitung von Simon Rekers am Flügel virtuos zwei klassische Stücke und leitete so musikalisch zur Tagesordnung über. Der Fördervereinsvorsitzende Dietmar Banke überreichte dem Nachwuchsmusiker eine Urkunde und einen Förderbetrag von 100 Euro.

Rückblick

Der Förderverein bezuschusste 2017 Fahr-, Verpflegungs- und Jugendherbergskosten und finanzierte Material für Musikschulinstrumente. Er sorgte mit dem Förderverein der Hebelschule für die Bewirtung beim Sommerfest der Musikschule und richtete eine Matinee in der Alten Halle Haagen aus, deren Einnahmen den Musikpatenschaften zugutekamen.
Mit diesem 2017 ins Leben gerufenen Patenschaftsprojekt werden Familien unterstützt, die sich den Musikunterricht ihrer Kinder nicht leisten können. Derzeit befinden sich zwei Kinder in der Förderung, wie Projektleiterin Susanne Geisler erklärte.

Ausblick

Predrag Tomic, seit Februar stellvertretender Leiter der Musikschule, berichtete über die Herausforderungen im laufenden Jahr. Erstens soll die Kooperation mit den Grundschulen durch die Einrichtung von Ukulele- und Bläserklassen ausgebaut werden. Zweitens steht eine Umstrukturierung des Vor- und Hauptorchesters der Musikschule an, die bisher von Simon Rekers geleitet wurden.Walter Kösters übernimmt die Leitung und bereitet im Rahmen eines Pilotprojekts gemeinsame Auftritte der Musikschulorchester aus Lörrach und Weil am Rhein vor.

Und drittens ziehen Teile der Musikschule in den Sommerferien aus dem Gebäude der Hebelschule in die Villa Lioba und das Bonifatiushaus um. In der Villa Lioba stehen dann das Erdgeschoss und der erste Stock für Musikschulunterricht zur Verfügung, während im Bonifatiushaus künftig ein Saal mit Bühne für musikalische Veranstaltungen genutzt werden kann (wir berichteten).

Zahlen

Der Förderverein zählt aktuell 63 Mitglieder und hat 2017 einen Überschuss in Höhe von rund 1350 Euro erwirtschaftet, was laut Kassierer Mario Janutsch gute Möglichkeiten für die Zusammenarbeit von Musikschule und Förderverein bietet.

Musikpatenschaften auf gutem Wege

19.04.18
Badische Zeitung

Der Förderverein der Musikschule trägt dazu bei, dass eine Instrumenten-Ausbildung nicht am Geldbeutel scheitern muss.

Das vor Jahresfrist beschlossene Projekt Musikpatenschaften des Fördervereins der Städtischen Musikschule ist, wie bei der Hauptversammlung berichtet wurde, erfolgreich angelaufen. Ansonsten war der derzeit für Herbst angepeilte Teilumzug der Einrichtung ins Lioba- und Bonifatiushaus Thema.

Weiterlesen…